RENNSAISON 2014

19.10.2014

RCN Rundstrecken-Challenge Nürburgring „Schwedenkreuz“

Nach und nach versammelte sich fast das ganze Team der AKS an der Nürburgring Nordschleife. Am Samstag, 18.10.2014, erfolgte die technische Wagenabnahme. Ohne grössere Probleme bekam der AKS RaceTech Leon den Kleber für die Rennzulassung.

2014-10-19_technische Abnahme

Noch ist die Boxengasse beinahe leer.

2014-10-19_allein in der Box

Der RaceTech Leon wartet allein auf die anderen 6 Fahrzeuge, mit denen wir uns die Box an diesem Wochenende teilen.

Am 19.10., morgens um 06:00m traf sich das komplette RaceTech Team im Hotel in Adenau zum gemeinsamen Frühstück. Bereits um 07:15 stand die Fahrerbesprechung an. Während Marcel sich geduldig die Regeln anhörte, arbeitete das Boxenteam am Leon. Abschliessende Kontrollen wurden gemacht, damit wir pünktlich um 08:00 zum Qualifying starten konnten.

2014-10-19_Quali Vorbereitung_01 2014-10-19_Quali Vorbereitung_02

Die Aufstellung zum Qualifying erfolgte hinter dem Fahrerlager.

2014-10-19_Aufstellung Quali_01 2014-10-19_Aufstellung Quali_02 2014-10-19_Aufstellung Quali_03 2014-10-19_Aufstellung Quali_04
 

Das Zeittraining war für eine Stunde angesetzt. In der Einführungsrunde liess uns Marcel über Funk wissen, dass die Strecke zu nass für die aufgezogenen Slicks sei. Dennoch wolle er so weiterfahren, um keine wertvolle Zeit zu verlieren. Wir konnten 4 gezeitete Runden absolvieren, wobei die letzte auch unsere schnellste Runde war, eine 11:45.036.


Mit unserer Qualifying-Zeit platzierten wir uns unter dem 143 gestarteten Fahrzeugen auf Rang 39.

 

Vor dem Rennen wurden noch einige Absprachen zwischen dem Team und Marcel getroffen. Entgegen unserer ersten Meinung, die Räder im Rennen zu wechseln, entschieden wir uns die komplette Distanz mit dem Satz aus dem Qualifying zu fahren.

2014-10-19_vor dem Rennen_01 2014-10-19_vor dem Rennen_02

 

Um 11:25 wurde das erste Grid für die Einführungsrunde gestartet. Der Rennstart erfolgte fliegend. Marcel konnte sich bereits auf der Start und Ziel Geraden an einigen anderen Teilnehmern vorbei schieben. [09rcn14_2102] In Runde 3 bekamen wir per Funk die Durchsage, dass es Probleme mit den Reifen gäbe, und das Heck ständig ausbrechen würde. Eine Runde später waren die Reifen auf Temperatur, so dass der RaceTech Leon jetzt besser zu bändigen war.

 

In Runde 6 meldete sich Marcel für den Boxenstopp in Runde 7 an. Ein paar kleinere Servicearbeiten sollten am Leon erfolgen, und natürlich mussten wir tanken. Auf den bisher gefahrenen, knapp 170km, hat das Auto gute 85 Liter Benzin durchgelassen.

 

Unser Stopp verlief reibungslos, und nach 2:30.141 Minuten konnten wir den RaceTech Leon wieder ins Rennen schicken. Schwer war er, das kleine Dickerchen, das stellte auch Marcel am Ausgang der Boxengasse per Funk fest.

2014-10-19_Rennen_02
 

Die Slicks bauten immer mehr ab, und so gab Marcel in Runde 10 die Anweisung, dass die Ersatzräder parat gemacht werden sollten. Das Boxenteam wartete geschlagene 3 Runden bis wir unser Auto in der Box sahen. Allerdings nicht wie gewünscht. Der RaceTech Leon wurde an der Boxeneinfahrt raus gewunken, und die Streckenposten belehrten Marcel, dass er in der nächsten Runde eine Stopp & Go Strafe zu absolvieren hätte. Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren tankten wir den Leon nur voll und schickten ihn, mit schlechten Slicks wieder zurück auf die Strecke. Trotz dass wir nur 55 Liter nachtankten, verloren wir durch die Standzeit bei den Streckenposten enorm Zeit. Unsere Stoppzeit lag so bei 3:34.470, und das warf uns im Feld ordentlich zurück.

2014-10-19_Rennen_03
 

Marcel absolvierte in Runde 14 die fällige Stopp & Go Strafe. Danach lagen wir im Gesamtfeld nur noch auf Rang 13, in unserer Klasse fielen wir von Rang 2 auf 4.
 

Ab Runde 15 wurden die Reifen dann wirklich schlecht. Marcel bestätigte unsere Annahme per Funk: Er müsse langsam machen, die Pneu würden schmieren. Trotz der Ansage, er müsste langsamer machen, fuhr er unsere drittbeste Rennrunde. Die Quittung dafür bekam er am Ende der Start- und Zielgeraden: ein Ausritt ins Kiesbett.
 

Nach etwa einer halben Rennrunde, Marcel war gerade in Höhe der „hohen Acht“ wurde dann das Ausmass des Ausritts bekannt: Das Bremspedal liess sich durchtreten, und die Bremse reagierte überhaupt nicht mehr. Rico und Hakan machten in der Box bei einem Rennteam Bremsflüssigkeit klar, in der Hoffnung so noch etwas retten zu können. Aber nachdem das Auto heil in der Box war, sahen wir, dass wir mit Bremsflüssigkeit nichts mehr erreichen konnten.

2014-10-19_Rennen_04

Die oben eingefüllte Bremsflüssigkeit lief am Bremssattel vorne links gleich wieder heraus.

 

Das war es dann. Nach 2 Stunden und 50 Minuten, zehn Minuten vor dem offiziellen Rennende, schieden wir aus. Erst auf dem Sammelplatz wurde uns das Bremsenproblem so richtig bewusst.

Im Kiesbett muss es die Bolzen, die die Bremsklötze an Ort und stelle halten, verrissen haben. Beim Bremsen rutschen so beide Klötze aus dem Bremssattel und verkeilten sich in der Felge. Die Bremskolben drückten direkt auf die Bremsscheibe und sprengten diese an einigen Stellen.

2014-10-19_Bremse_01 2014-10-19_Bremse_04 2014-10-19_Bremse_05 2014-10-19_Bremse_06

2014-10-19_Bremse_02 2014-10-19_Bremse_03 

Nach dem Schadenausmass können wir froh sein, dass Marcel das Auto sicher zu uns gebracht hat.
 

Klar ist es schade so kurz vor dem Rennende auszufallen. Aber lieber heil angekommen als zuviel riskiert. Na klar, wer weiss was drin gelegen hätte, wäre der Ausritt ins Kiesbett nicht gewesen. Bestimmt hätten wir es im Gesamtfeld unter die ersten zehn geschafft , in der Klasse wäre sicher ein zweiter Rang möglich gewesen. Aber es sollte eben nicht sein. Wir haben gewagt, und dieses Mal eben nicht gewonnen.

2014-10-19_nach dem Rennen_01 2014-10-19_nach dem Rennen_02
 

Dafür hatte das gesamte Team ein fantastisches Rennwochenende. Das Wetter hat super mitgespielt. Der RaceTech Leon meisterte die Dauerbelastung erstaunlich gut. Wir alle freuen uns auf eine aufregende und erfolgreiche Rennsaison 2015!

2014-10-19_Team_01 2014-10-19_Team_02


27.09.2014

RCN Rundstrecken-Challenge Nürburgring 8. Lauf „Nordeifelpokal“


Nach den Problemen zu Beginn der Saison hat sich unser AKS RaceTech SEAT Leon Streetcopa zu einem Muster an Zuverlässigkeit entwickelt.


Wieder fuhr der Leon mit Marcel am Steuer über die 312km Renndistanz auf den 8. Gesamtplatz vor. In der Klasse erreichten wir den AKS RaceTech typischen 2. Platz. Gestartet waren 157 Fahrzuge, ins Ziel kamen nur 112.


Das Team leistete beim Boxenstopp mal wieder ganze Arbeit: In 20:24 inkl. An- und Abfahrtsrunde war der Stopp erledigt. Diese Zeit konnten nur zwei Porsche des Black Falcon Teams unterbieten.


Die normale RCN Saison ist damit beendet. Alle 8 Läufe haben wir mehr oder weniger gut gemeistert. Hoffen wir, dass es im nächsten Jahr problemloser startet und wir am Klassenrang 1 arbeiten können.

 
Als Abschluss findet in 3 Wochen das RCN-Rennen „Schwedenkreuz statt. Ein wirkliches Highlight in unserem Rennkalender. Am 19.10.2014 gibt es morgens ein Zeittraining, ab kurz vor 12 Uhr geht es dann los: 3 Stunden über die Nürburgring Nordschleife inkl. Grandprix-Steckenanbindung. Die Boxenstopps finden, passend zur Highlight-Veranstaltung, in der Grandprix-Boxengasse statt.


06.09.2014

RCN Rundstrecken-Challenge Nürburgring 7. Lauf „Bergischer Schmied“


Dank den Kollegen von Fülles Motorsport, die das Auto an unserem Standort an der Nürburgring Norschleife in unserer Abwesenheit betreuen, konnten wir heute „getaped“ wieder an den Start gehen.


Das Auto lief super. Marcel fuhr vor dem Boxenstopp eine 07:48 raus. In unserer Klasse hatten wir die schnellste Standzeit. Mit Anfahrts-/ Abfahrtsrunde und Volltanken erledigte das Team seine Arbeit in 23:13. Ganze 12 Minuten schneller als die anderen Teilnehmer unserer Klasse.


Die schnelle Arbeit und Marcels Fahrkönnen wurden zum Schluss mit dem Klassenrang 2 gekrönt. Gesamt konnte sich das Team auf Platz 8 vorfahren. Und das bei immerhin 118 gestarteten Teilnehmern.

 


30.08.2014

RCN Rundstrecken-Challenge Nürburgring 6. Lauf „Um die Westfalen Trophy“


Wir würden das Rennen lieber „Warum Porsche-Fahrer nicht wahrhaben wollen, dass ein SEAT Leon doch schneller ist…“ nennen.


Schon vor dem Boxenstopp hatten wir den Porsche 996 GT3 Cup bereits überholt. In unseren langsamen Setzzeitrunden schlossen wir wieder auf ihn auf. Im Brünnchen setze sich Marcel neben den Porsche und beschleunigte ihn aus. Leider hatte der Porsche-Fahrer uns nicht auf seiner Rechnung und zog einfach – über unseren Frontspoiler – vor uns rein.


Der Leon wurde zum Pflanzgarten geschleppt. Das AKS RaceTech Team mit Unterstützung von Fülles Motorsport machte sich, mit Ersatzrädern und Werkzeug im Gepäck, auf den Weg dahin.


Trotz Beschädigungen an Frontspoiler und Kotflügel, sowie Schleifspuren der Porsche Felge bis zum Scheinwerfer, fuhr Marcel zurück auf die Strecke. Auch mit verstellter Lenkgeometrie fuhr er weiterhin Zeiten um die 08:00 (der Porsche fuhr um die 09:00).


Technische Probleme in der letzten Runde beendeten dann doch unser Rennen vorzeitig. Bis zum Unfall langen wir auf Rang 2 unserer Klasse. Beste Rundenzeit heute: 07:57.
 

Jetzt gilt es das Auto in einer Woche wieder parat zu machen. Dann wartet schon das nächste Rennen auf uns.


12.07.2014

RCN Rundstrecken-Challenge Nürburgring 5. Lauf „Preis der Erftquelle“
 

Typisches Eifelwetter erwartete uns am Ring. Aber der Regen bringt die meistens schon „vorab festgelegten“ Platzierungen gerne durcheinander. So auch heute: Durch die chaotischen Wetterbedingungen wurde unsere Klasse RS3a gut durchgewürfelt. Zu Beginn des Rennens lagen wir Kopf an Kopf mit einem Audi S3. Allerdings wurde unsere Setzzeit in Runde 4 durch einen gelb-Abschnitt auf der Döttinger Höhe verhagelt. Das brachte uns 80 Strafpunkte ein. Vor dem Boxenstop haben wir auf Slicks fast Alles und Jeden überholt. Auch die schnellte Rennrunde unserer Klasse fuhren wir ein: eine 09:14, was unter diesen Umständen eine Top-Zeit war. Am Ende reichte es nur für Klassenrang 2 (65 Punkte Differenz auf Rang 1), und einen 9. Platz von 99 ins Ziel Gefahrenen. Dafür hat Marcel sich ein Trostpflaster beschert: Heute hat er gleich zwei Mal die ewige Nummer eins, einen Audi TTS, unserer Klasse überholt. Das nehmen wir doch gerne als gelungenen Rennabschluss in die Sommerpause mit!


19.06.2014

RCN-Rundstrecken-Challenge Nürburgring 4. Lauf „Feste Nürburg“
 

Endlich, nach drei verkorksten Rennen haben wir die Zielflagge mal wieder gesehen. Das Auto lief problemlos, und erreichte in der Klasse RS3a den 2. Rang. Im Gesamtfeld konnten wir uns von 161 gestarteten und 117 ins Ziel gekommenen Fahrzeugen auf Rang 21 platzieren. Unsere Bestzeit fuhren wir in Runde 12, eine 07:57.

 


24.05.2014

RCN-Rundstrecken-Challenge Nürburgring 3. Lauf „Rhein-Ruhr“
 

Tja, wenn der Wurm einmal drin ist… Das erste Rennen bei dem wir mit der neuen Michelin-Bereifung an den Start gegangen sind. Andere Teams aus unserer Klasse schwören auf diese Reifen. Aber der AKS RaceTech Leon kam damit überhaupt nicht klar. Drei geplatzte Reifen in einem Rennen. Daher wieder Ausfall in Runde 10. Zum Glück haben wir jetzt gut einen Monat Zeit um Alles ans Laufen zu bringen und neue Reifen zu besorgen.